Wählen Sie die Sprache aus:

Home >

19. Juni 2017 - Nachhaltige Wirkung vom Marie Curie Projekt "PRO-NEST"

Das deklarierte Ziel des EU Marie Curie Projekts "PRO-NEST" (Prostate Research Organizations-Network of Early Stage Training") war eine neue Generation von Prostatakarzinomforschern in Europa auszubilden.

Das deklarierte Ziel des EU Marie Curie Projekts „PRO-NEST“ (Prostate Research Organizations-Network of Early Stage Training“) war eine neue Generation von Prostatakarzinomforschern in Europa auszubilden. Das „PRO-NEST“ Konsortium setzte sich aus 17 etablierten Forschungseinrichtungen und fünf weiteren akademischen und industriellen Partnerinstitutionen in mehreren Europäischen Ländern zusammen. Holger Erb, Dipl.-Biologe aus Ulm hat als PRO-NEST Doktorand in der Arbeitsgruppe von A. Univ.-Prof. Dr. Zoran Culig, Univ.-Klinik für Urologie von 2009 bis 2013 erfolgreich gearbeitet. Sein Auslandsaufenthalt an der Universität York war die Basis für das Postdocprojekt im Labor von Professor Norman Maitland. Professor Maitland ist ein führender Experte in der Urologischen Forschung und hat wesentliche Beiträge zum besseren Verständnis der Therapieresistenz beim Prostatakarzinom geleistet. Die Arbeiten aus dem Labor von Norman Maitland werden heute als Grundlage für die Überprüfung von neuen experimentellen Therapien berücksichtigt.

In seiner Zeit als Postdoc an der Universität York hat Dr. Erb die Kollaboration mit Priv.-Doz. Dr. Frédéric R. Santer, Dr. Florian Handle und Prof. Culig fortgesetzt. Als Ergebnis der gemeinsamen Arbeit konnte die Publikation „The immunosuppressive cytokine interleukin-4 increases the clonogenic potential of prostate stem-like cells by activation of STAT6 signaling“ in der angesehenen Zeitschrift Oncogenesis 6:e342 veröffentlicht werden. In dieser Arbeit konnten die Wissenschaftler der Universität York und Medizinischen Universität Innsbruck die Funktion des Zytokines Interleukin-4 in Stammzellen beim Prostatakrebs nachweisen.

Vor kurzem hat Dr. Holger Erb seine erfolgreiche Karriere als Stellvertrender Laborleiter an der Universitätsklinik für Urologie in Mainz angefangen.

zurück zur Übersicht

Die Universitätsklinik für Urologie bedankt sich bei der Firma Janssen-Cilag Pharma GmbH und bei der Firma Takeda Pharma Ges.m.b.H. für die gute Zusammenarbeit.